Was als Modellversuch begann…

Das Kinderzentrum wurde in den Jahren 1974 bis 1977 nach den Plänen des Architekten Hasso Windeck erbaut und am 1. August 1977  als 19. Grundschule des Wedding eröffnet. Das Unterrichtskonzept der Schule war als langfristiger Modellversuch über die ganztägige Erziehung im Primarbereich angelegt.  Entsprechend diesem Konzept wurde das Gebäude entworfen und beinhaltet zusätzlich zum schulischen Bereich mit Klassen- und Fachräumen, einen Kindergarten (Sonderkindergarten), eine  Bücherei, eine Mensa mit eigener Schulküche, sowie zahlreiche Freizeiträume. Zusammen mit einer Sporthalle bildet das Kinderzentrum ein harmonisches Ganzes mit einem großzügig angelegten Freigelände. Sie erhielt ihren Namen nach dem nahe gelegenen Möwensee, der Teil des weitläufigen Volksparks Rehberge ist. Der Volkspark bietet zahlreiche Möglichkeiten für Unterricht und Freizeit.

Die langjährigen Erfahrungen hinsichtlich der ganztägigen Verknüpfung von Unterricht und Freizeit sind heute Grundlage und Vorbild für Ganztagsschulen in ihren verschiedenen Ausprägungen.

Die Möwensee-Schule ist seit ihren Anfängen eine gebundene Ganztagsgrundschule, die von Montag bis Freitag im Zeitraum von 6.00 bis 18.00 Uhr geöffnet ist und in dieser Zeit Unterricht, Freizeit, Schulaufgabenstunden, Arbeitsgemeinschaften, ein warmes Mittagessen und eine Früh- und Spätbetreuung anbietet.

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen zwischen 8.00 und 16.00 Uhr verpflichtend am Unterricht, den Freizeitaktivitäten und dem Mittagessen teil. Am Freitag können alle Kinder nach dem Mittagessen den „Freien Abgang“ nutzen und früher nach Hause gehen.
Für Kinder mit einem zusätzlichen Betreuungsbedarf stehen eine kostenpflichtige Früh- und Spätbetreuung von 6.00 bis 8.00 Uhr bzw. von 16.00 bis 18.00 Uhr zur Verfügung.

Der Unterricht und die Freizeitangebote sind nach Kriterien der Rhythmisierung in den Tagesablauf eingeplant, nach pädagogischen Gesichtspunkten aufeinander abgestimmt und stehen in engem konzeptionellem Zusammenhang.  Gewährleistet wird dies durch die enge Kooperation, von den einzelnen Lerngruppen fest zugeordneten Teams aus Klassenlehrer und Erzieher. Seit 2012 arbeiten wir mit unserem Partner Tandem BQG in der Schulsozialarbeit zusammen. Mehr Informationen hier.

Derzeit besuchen  ca. 480 Kinder aus mehr als 20 Nationen unser Kinderzentrum. Sie werden in ihrer schulischen Entwicklung und Erziehung von 70 Pädagogen (Lehrkräften, Erzieherinnen und Erziehern) begleitet. Unterstützt von Schulsozialarbeiterinnen, ehrenamtlichen Lesepaten, Honorarkräften, engagierten Eltern und weiteren 20 Mitarbeitern (Sekretärinnen, Hausmeister und Hausmeistergehilfen, Küchenpersonal und Reinigungskräften) sehen wir uns in der Verantwortung für eine positive Entwicklung ihres Kindes.